immobilien

Die Immobilie

Eine erfolgreiche Immobilieninvestition erfordert, dass das richtige Objekt gefunden wird, welches während der Investitionsphase professionell verwaltet und schliesslich zum richtigen Zeitpunkt für einen attraktiven Preis verkauft wird. Das richtige Objekt finden: Ein alter Grundsatz im Immobiliengeschäft besagt, dass folgende drei Punkte beim Kauf einer Immobilie die wichtigsten sind: 1. Die Lage, 2. Die Lage und 3. Die Lage. Die Lage ist in der Tat sehr wichtig. Aber es ist nicht nur der geografische Standort der wichtig ist, sondern hauptsächlich die generellen örtlichen Marktbedingungen. Zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren gehören unter anderem der örtliche Arbeitsmarkt, die gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitslosenraten, die Inflation und die allgemeine Wirtschaftslage. Der Konjunkturverlauf, vor allem die Preisentwicklung für Immobilien in der Region, ist ebenfalls sehr wichtig.

Mieter

Für den Immobilieninvestor ist die Qualität des Mieters fast ebenso massgebend wie die Lage der Immobilie und die dort herrschenden Marktkonditionen. Die Qualität des Mieters hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von dessen Bereitschaft, eine angemessene Miete zu bezahlen, dessen Bonität (am besten ist eine etablierte und bekannte Firma) und der Dauer des Mietvertrages.

Der Immobilienverkauf

Die Immobilie zum richtigen Preis zu verkaufen heisst, sie zur richtigen Zeit zu verkaufen. Wenn das Eigentum zu einem guten Preis erworben wurde und richtig verwaltet wird, produziert es einen kontinuierlichen, positiven Cashflow durch Mieteinnahmen für den Investor. Jetzt ist der Investor in der Lage, den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf abzuwarten. Der richtige Zeitpunkt ist meist dann, wenn die Wirtschaftslage gut ist, d.h. wenn die Immobilie erheblich an Wert gewonnen hat, so dass es für den Investor attraktiv ist, diese zu verkaufen.

Die Immobilienverwaltung

Massgebend für eine erfolgreiche Immobilieninvestition, ist die richtige Verwaltung während der Investitionsphase. Das Hauptanliegen der Verwaltung sollte auf der Senkung der Ausgaben und auf der Zunahme des Einkommens der Immobilie fokussiert sein, was folglich den Wert des Eigentums steigert.

investitionen

Investition

Eine Immobilie kann eine hervorragende Langzeitinvestition bedeuten, welche den Investor mit einem steten und positiven Cashflow durch Mieteinnahmen und dem Potential zur Wertsteigerung der Immobilie versorgt.

Das erfolgreiche Ergebnis einer Immobilieninvestition hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Die Immobilie muss bezüglich Lage und den generellen örtlichen Marktbedingungen passend sein
  • Alle finanziellen Aspekte bezüglich der Immobilie (d.h. Kaufpreis, Mieteinnahmen und Finanzierung) müssen von Beginn an und auch zukunftsorientiert stimmen
  • Die Zusammensetzung der Investoren sollte für die teilnehmenden Investoren optimal sein
  • Der Investor muss die Finanzkraft für eine Langzeitinvestition besitzen
  • Das Management der Immobilie hat fortlaufend um die Profitabilität durch Refinanzierung, Renovierungen und Steueroptimierungen besorgt zu sein
Dies sind die Faktoren, auf welche sich die Swiss Property Partners AG hauptsächlich konzentriert.

schweiz

Geschichte

Die schweizerische Eidgenossenschaft wurde 1291 als Allianz von den drei Kantonen Uri, Schwyz und Unterwalden gegründet. In der Folge schlossen sich immer mehr Kantone den drei Urkantonen an, sodass bis ins Jahr 1848 die heutige Schweiz entstehen konnte. Die schweizerische Eidgenossenschaft ist in ihrer Struktur ähnlich aufgebaut wie eine Bundesrepublik, mit einem hohen Anteil an Unabhängigkeit und vielen stelbständigen Regelungen der Kantone. Die Schweiz fühlt sich nach wie vor zur Neutralität verpflichtet.


Wirtschaft

Die Schweiz ist ein florierender, stabiler und moderner Wirtschaftsmarkt mit einer niedrigen Arbeitslosenrate (ca. 3 Prozent), hochqualifizierten Arbeitskräften und einem hohen Bruttosozialprodukt, höher als jenes der grossen westeuropäischen Wirtschaftsmächte. Um die internationale wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, hat sich die Schweiz in den letzten Jahren grössten Teils den europäischen Normen angepasst. Die Währung ist der Schweizer Franken (CHF). Die Schweiz bleibt ein sicherer Hafen für Investoren, da das Bankgeheimnis sowie der Langzeitwert des Schweizer Franken gewahrt werden konnten. Gemäss der Londoner Financial Times werden 40% der weltweiten Privatvermögen in der Schweiz verwaltet.

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl der Schweiz beträgt 7'500'000. Der Ausländeranteil beträgt ca. 20%. Folgende Sprachgruppen sind in der Schweiz vertreten: Deutsch 65%, Französich 18%, Italienisch 10%, Romansch 1% und 6% andere. Deutsch, Französisch, Italienisch und Romanisch sind die offiziellen Landessprachen.

Wichtigste Städte

Zürich ist mit 345'000 Einwohnern die grösste Schweizer Stadt. Genf hat 179'000 Einwohner und Basel 165'000. Bundeshauptstadt ist Bern mit 122'300 Einwohnern. Zusammen mit seinen Vororten, bildet Zürich mit seinen fast 1 Million Einwohnern das grösste Ballungsgebiet. Nur 16 Städte haben eine Population von über 30'000 Einwohnern.